Die offizelle Homepage der TSG Kammerbach 1959 e.V.
Ein Dorf, ein Verein, eine Liebe

Nach der Renovierung des Sporthauses in Eigenregie im Jahr 2016 erfolgte Ende des Jahres 2018 der Bau einer Zuschauerüberdachung am Sportplatz in Kammerbach. Schon lange geplant konnte diese nun endlich umgesetzt werden. Nachdem wir das Projekt beim Sparkassen Voting vorgestellt haben konnten wir hier eine erste finanzielle Unterstützung erhalten. Danach haben wir einen Antrag beim Landessportbund gestellt. Nachdem wir einen positiven Bescheid erhalten haben konnten wir das Projekt auch finanzieren. Das Ingenieur- und Planungsbüro Rehbein übernahm die Kalkulation und Hans-Peter Gundlach von der Zimmerei Joh. Gundlach aus Kammerbach übernahm die Planung, Umsetzung und vollzog die Zimmerarbeiten. Mitte Oktober trafen sich Herrmann Hildebrand, Edgar Schülbe, Heinz Fink, Lutz Eberle, Otto Lange, Armin Grehnke und Mario Schäfer und bauten in über 20 Stunden das notwendige Fundament. Hans-Peter Gundlach und Julian Hildebrand zimmerten den Vorbau, der dann Ende Oktober von Maximilian Lange, Lukas Schüler, Rainer Eckstein und Timo Fink gestrichen wurde. Schon eine Woche später wurde der Bau aufgestellt und montiert – Dank der Hilfe von Bauleiter Hans-Peter Gundlach, Maurice Speck, Julian Hildebrand, Frank Hüge, Thomas und Marco Sander, Heinz und Timo Fink. Die letzten Tage wurde das Pflaster von Herbert Kreger und Gerhard Sander wieder eingesetzt und die finalen Arbeiten erledigt. Auf diese geleisteten Arbeiten im Jahr 2018 sind wir sehr stolz - insbesondere nach den bereits organisierten Events „der Kirmes, des Elfer Cups und des Michael Rummenigge Camps“ – und danken allen Vereinsmitgliedern, die dieses Projekt unterstützt haben. Bedanken möchten wir uns gleichzeitig bei der Zimmerei Joh. Gundlach und seinem Inhaber Hans-Peter Gundlach sowie seinen Mitarbeiten für Ihre sehr guten Leistungen, die diese in Eigenleistung für den Verein erbrachten! Das Ergebnis nach über 140 Arbeitsstunden ist eine tolle Zuschauerüberdachung für alle Besucher der Heimspiele der Mädchen-, Frauen-, Jugend- und Seniorenspiele geworden.